20 Jahre CannaTrade: Eine Übersicht

Logo des «20 Jahre CannaTrade Festivals»

20 Jahre CannaTrade: Eine Übersicht

Eine kleine Chronologie der bisherigen CannaTrade-Hanfmessen

Aus den zwei Ausgaben der «Schweizer Hanftage» in den Jahren 1999 und 2000 in Ittigen und Biberis entstand im Jahr 2001 die CannaTrade –Internationale Hanffachmesse.

2001
65 Aussteller aus 10 Nationen
5.000 Besucher
Ort: Festhalle, BernExpo, Bern

Aus den «Schweizer Hanftagen» wurde im Jahr 2001 die erste CannaTrade; der Name «3. Schweizer Hanftage» war aber auf der Ankündigung noch zu lesen. Speziell zu erwähnen: Es gab an der Messe das «Interhanf Cafe», um surfend die Hanf-Web-Welt zu entdecken, und anlässlich des CannaSwissCup waren Howard «Mr. Nice» Marks und Polo Hofer dabei, um die Preise zu überreichen.

CannaTrade 2002

2002
115 Aussteller aus 12 Nationen
11.000 Besucher
Ort: Festhalle, BernExpo, Bern

Die Ausstellerzahl verdoppelte sich, ebenso die Besucherzahl. Die Halle war restlos ausverkauft und da zu dieser Zeit noch kein Rauchverbot herrschte, auch nahezu restlos ausgeraucht. Speziell zu erwähnen: Zum ersten Mal fand im Jahr 2002 die CannaComix-Ausstellung statt, welche es bis zum heutigen Tag an jeder CannaTrade gab und gibt.

2003
152 Aussteller aus 15 Nationen
9.000 Besucher
Ort: Festhalle, BernExpo, Bern

Die CannaTrade wuchs weiter, immer mehr Aussteller und Besucher reisten nach Bern, insbesondere um sich mit den damals noch legalen THC-Hanfsamen einzudecken. Speziell zu erwähnen: Zum ersten Mal wurde an der CannaTrade 2003 das Thema Jugendschutz erwähnt, die Messe war nur noch für Personen ab 18 Jahren zugänglich.

2004
164 Aussteller aus 15 Nationen
14.000 Besucher
Ort: Halle 210, BernExpo, Bern

Die CannaTrade wechselte von der alten Festhalle (4.000 m²) in die neue Messehalle 210 (7.000 m²), obwohl das Ende der «Duftsäcklizeit» bereits absehbar war. Speziell zu erwähnen: Das Internet Cafe gab es immer noch (!), ebenso alle bewährten Highlights wie die Hanfbar, die Hanf-Mode-Show, den Joint-Roll-Contest und den CannaSwissCup.

2005
175 Aussteller aus 15 Nationen
15.000 Besucher
Ort: Halle 210, BernExpo, Bern

Der fünfte Geburtstag durfte gefeiert werden! Es war jedoch die letzte «große» CannaTrade (für eine Weile), denn die Duftsäcklizeit war zuende, viele Schweizer Hanfbetriebe gab es bereits nicht mehr. Speziell zu erwähnen: Ein Jahr zuvor wurde die Hanfinitiative lanciert, und so wurden auch an der CannaTrade 2005 kämpferisch Unterschriften für eine vernünftige Hanfpolitik gesammelt.

Join-Roll-Contest auf der CannaTrade 2006

2006
100 Aussteller aus 11 Nationen
10.000 Besucher
Ort: Halle 210, BernExpo, Bern

Anfang 2006 wurden die 105.000 gültigen Unterschriften für die Hanfinitiative eingereicht, an welcher das Team CannaTrade maßgeblich beteiligt war. Für die Organisation der Messe blieben nur wenige Wochen, doch irgendwie hat man es geschafft. Der Aussteller-Rückgang war aber merklich, ebenso der Besucherschwund. Speziell zu erwähnen: Der legendäre CannaSwissCup fand, bis zu seiner Wiederbelebung 11 Jahre später, vorerst zum letzten Mal statt.

2007
94 Aussteller aus 10 Nationen
11.000 Besucher
Ort: Halle 210, BernExpo, Bern

Der Ausstellerrückgang hielt an, doch der legale Samenverkauf hielt die CannaTrade am Leben: Die großen Samenfirmen waren weiterhin am Start und lockten Besucher aus aller Welt an. Speziell zu erwähnen: Es sollte dies jedoch (zumindest für eine Weile) zum letzten Mal sein, dass in der Schweiz legal THC-Hanfsamen verkauft werden durften …

2008
130 Aussteller aus 16 Nationen
12.000 Besucher
Ort: Festhalle, BernExpo, Bern

Die CannaTrade wuchs wieder, bis drei Tage vor der Messe das Samenverbot kam. Und damit beinahe das Ende der CannaTrade. Gleichzeitig wurde in diesem Jahr der «CannAward» lanciert, die Wahl der besten Produkte in damals drei Kategorien (Grow, Paraphernalia, Natur) sowie in der Kategorie «Schönster Stand». Besonders erwähnenswert: Im November desselben Jahres wurde die Hanfinitiative vom Schweizer Stimmvolk abgelehnt, und die Schweiz verschwand definitiv von der Bildfläche des legalen, internationalen Cannabis-Business.

2009
100 Aussteller aus 12 Nationen
13.000 Besucher
Ort: Halle 5, Messe Schweiz, Basel

Die CannaTrade zog um nach Basel. Der kühne Standortwechsel, anfänglich ausgelöst durch die Knappheit an Hotelzimmern aufgrund der Eishockey-WM in Bern, erwies sich als positiv und brachte der Messe neuen Elan, man konnte an die alte Größe anknüpfen. Speziell zu erwähnen: Während in der übrigen Schweiz bereits ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden galt, war in Basel das Rauchen in der Messehalle noch erlaubt, und so blieb auch der altbekannte Duft der CannaTrade erhalten …

2010
115 Aussteller aus 14 Nationen
9.000 Besucher
Ort: Halle 5, Messe Schweiz, Basel

Das 10-Jährige Jubiläum wurde gefeiert! Doch war dies die «letzte» CannaTrade, wie sie mancher kannte: Keine Samenfirmen bedeutete weniger Besucher, die Aussteller kamen nicht mehr auf ihre Kosten, ebenso die CannaTrade nicht. Und kurz nach der Durchführung der Messe 2010 musste auch Basel den Sonderstatus als rauchfreundlicher Kanton aufgeben – es war somit die letzte CannaTrade, an welcher innerhalb der Messehalle geraucht werden durfte. An der 10. Ausgabe der CannaTrade gab es zum ersten Mal eine «BusinessLounge». Obwohl die Messe am Ende war, wurde da ein neuer Samen gesetzt …

2012
64 Aussteller aus 8 Nationen
7.000 Besucher
Ort: Stadthalle Dietikon, Zürich

Nach einem Jahr ohne CannaTrade (2011) entschied sich die Messeleitung, auf einen Zwei-Jahres-Rhythmus zu wechseln. Denn die Schweiz befand sich hanfpolitisch wieder in der Steinzeit, die meisten Betriebe aus den ersten zehn Jahren gab es nicht mehr. Doch ganz aufgeben wollte man im Hause CannaTrade (zum Glück!) nicht, und fand in der Stadthalle Dietikon die richtige Größe, um in kleinem Rahmen zu überleben. Speziell zu erwähnen: Unter dem Motto «Summer in the City» wurde das Areal rund um die Stadthalle zur ersten «Chillout-Area» unter freiem Himmel – schliesslich musste ja irgendwo geraucht werden können!

Hanfkäse auf der CannaTrade 2014

2014
91 Aussteller aus 12 Nationen
7.500 Besucher
Ort: Stadthalle Dietikon, Zürich

Der Zweijahresrhythmus hatte sich gelohnt! Obwohl in politischer Hinsicht keine Besserung absehbar war, erhöhte sich die Ausstellerzahl wieder um ein Drittel und die CannaTrade verkündete eine ausgebuchte Messehalle. Das «Summer in the City»-Outdoor-Konzept bewährte sich und wurde durch weitere Foodstände sowie einen Markt ausgebaut. Speziell zu erwähnen: Howard «Mr. Nice» Marks wurde als Special-Guest angekündigt, seine Teilnahme aber aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt. Noch vor der nächsten CannaTrade verstarb der legendäre Dealer.

2016
101 Aussteller aus 13 Nationen
7.500 Besucher
Ort: Stadthalle Dietikon, Zürich

Das Jahr 2016 war die Wende: Die ersten legalen CBD-Blüten wurden in Zürichs Hanfläden und kurze Zeit später an der CannaTrade verkauft, erste CBD-Öle wurden ausgestellt, und trotzdem ahnte noch (beinahe) niemand, was daraus in den kommenden Jahren werden würde. Die Stadthalle Dietikon war bis in die letzten Ecken ausgebucht und es war klar: Die CannaTrade wird weiterziehen und in Richtung ihrer alten Größe gehen … Speziell zu erwähnen: In der Kategorie «Natur» gewannen die ersten CBD-Blüten den CannAward, und in der Kategorie «Grow» eine LED-Grow-Lampe. Revolution in vielerlei Hinsicht!

2018
180 Aussteller aus 18 Nationen
10.000 Besucher
Ort: Halle 622, Zürich

Die Schweiz und damit die CannaTrade waren zurück auf dem internationalen Cannabis-Parkett. Der CBD-Boom hatte innerhalb kürzester Zeit mehrere Hundert neue Firmen hervorgebracht, die CannaTrade fand zu ihrer alten Größe zurück und zog zum ersten Mal wieder über 1.000 Fachbesucher aus aller Welt an. Speziell zu erwähnen: Der CannaSwissCup erwachte aus dem Dornröschenschlaf! In neuem Design wurden die 35 besten Schweizer CBD-Blüten an 900 Jury-Mitglieder verkauft, und so findet nun wieder jedes Jahr die Wahl des besten Schweizer Grases statt.

2019
200 Aussteller aus 22 Nationen
11.000 Besucher
Ort: Halle 622, Zürich

Ausgebucht in Kürze war die Messe, obwohl das Gelände rund um die Halle 622 gegenüber dem Vorjahr nochmals vergrößert wurde. Die CannaTrade 2019 wurde zum wichtigsten Treffpunkt der europäischen Cannabis-Industrie im Jahr 2019, mehr als 1.500 Firmen besuchten die Messe. Auch die Besucher kamen wieder im Scharen, so dass zum ersten Mal in der Geschichte der CannaTrade während einiger Stunden keine Leute mehr in die Halle gelassen werden durften. Speziell zu erwähnen: Schon im Vorfeld der Messe war klar, dass die Zeit reif ist, um im nächsten Jahr zurück nach Bern zu gehen.

2020 > 2021 > 2022
250 Aussteller aus 30 Nationen
Ort: Festhalle & Freigelände, BernExpo, Bern

Es sollte das Comeback des Jahres werden, die CannaTrade zurück am Ort, wo im Jahre 2001 alles begann. Wäre da nicht dieses Virus gekommen, das die Welt auf den Kopf stellte. Dank der treuen Aussteller hat die CannaTrade aber auch diese Wendung überlebt und freut sich SEHR auf den 20. bis 22. Mai 2022, wenn in Bern auf über 12.000 Quadratmetern die nächste und gleichzeitig größte je stattgefundene Hanfmesse in der Schweiz ihre Tore öffnen wird.

Zuvor wird nun aber der 20. Geburtstag gefeiert – vom 2. bis zum 4. Juli 2021 – auf dem Gelände der BernExpo in Bern.